Unterscheidetlernen müssenvon wissen wollen

Industriefachkraft für Schneidwerkzeugtechnik


Berufsprofil der Zusatzqualifikation

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine abgeschlossene Berufsausbildung aus dem technischen Bereich.

Ausbildungsinhalte

1.  Sicherheitstechnik, Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

·     Sicherheitsregeln und deren Anwendung beim Schleifen
·     Unfallverhütungsvorschriften nach BGV D12
·     Kennzeichnung von Schleifwerkzeugen
·     Brandschutz
·     Betriebsmittel, Umweltschutz und Entsorgen

    Schmierung und Kühlung

  • Arten der Kühlschmierstoffe
  • Anlagen
  • Reinigung des Kühlschmierstoffs und Filterarten
  • Gesundheitsschutz
  • ISO 1401
  • EG –öko- Audit
  • Saubere Entsorgung von Spänen und Kühlschmierstoffen
  • Rechtliche Bestimmungen (KrW-/AbfG)

 2.  Schneidwerkzeugtechnik

  • Werkzeuge
  • Werkstoffe
  • Schleifmittel
  • Auswuchten und Abrichten

 3.  Fertigungstechnik Schleifen Fachpraxis        

·     Sicherheitstechnik und Arbeitsschutz
·     Unfallverhütungsvorschrift BGV D12
·     Bestimmungsgemäße
·     Schleifwerkzeugmaschinen
·     CNC Schleiftechnik
·     CNC Programmierung
·     Störungsmanagement
·     Messtechnik    
·     Form und Lagetoleranz
·     Automatisierung

Theorie und Praxis wechseln sich in den insgesamt 240 Stunden Weiterbildung perfekt ab.
Die Prüfung wird vor der jeweiligen IHK abgelegt.

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen:
Herr Wachendorfer – Telefon 07071 / 7004-4040 – E-Mail Patrick.Wachendorfer@phorn.de

Diese Übersicht als PDF herunterladen >>